中文|ENGLISH
News
What we did on DCALDP in 2020
DLG International DLG|2021-02-10

Content

1. Plant

1.1 Feldarbeiten

1.2 Kulturen

1.3 Anbau- und Versuchsplan

1.4 PSM Wirtschaftspartner

1.5 Wetter

2. Machinery

3. Events

3.1 Field Day

3.2 Project Steering Conference

3.3 Sino-German Agriculture Week

3.4 Roundtable Discussion

3.5 Training

3.6 2021 Preview

PLANT

Feldarbeiten

Wie oben schon erwähnt, konnten alle Arbeiten rechtzeitig durchgeführt werden. Trotzt der feuchten Monate Juni und Juli, konnte eine normale Ernte und Aussaat durchgeführt werden. Auf den konsolidierten Flächen muss man sich mehr Gedanken zu den Be- und Entwässerungsgräben machen. Die Längsgräben am Vorgewende sind eine Herausforderung für Spritze und Düngerstreuer, die Maschinen müssen alle 4 m über diese Gräben fahren.

1016129278184536.png

Warum sollten die Gräben in den Winterkulturen überdacht werden? Diese Gräben verhindern eine gleichmäßige Arbeitsgeschwindigkeit für Spritze und Düngerstreuer. Eine Voraussetzung für eine gleichmäßige Applikation von Dünger und PSM. Hinzukommt, dass die Technik stark darunter leidet, Bruch, Kurzlebigkeit der Technik und hohe Reparaturkosten, sind die Konsequenzen. Ein weiterer Aspekt: je weniger Gräben, desto mehr Land steht zur Produktion zur Verfügung.

Kulturen

Die Kulturen haben sich sehr gut entwickeln können. Der früh gedrillte Weizen auf Parzelle 1-2 und 3-4 ist, zum Teil, viel zu dicht gedrillt worden. Allgemein sehen die Bestände besser als letztes Jahr aus, dieser Weizen hat zurzeit 4-6 Nebentriebe gebildet. Auch der Raps ist gleichmäßig und steht sehr sauber da. Leider wurde der Raps im 4-6 Blattstadium nicht gekürzt um die Nebentriebe zu fördern. Es wurden zwei neue Hybridsorten angebaut. Die Saatmenge wurde reduziert und der Reihenabstand ist überall 30 cm, das bietet dem Raps mehr Raum zur Entwicklung der Nebentriebe. Auch der Raps auf der chinesischen Seite sieht viel versprechend aus. 30cm Reihenabstand, ein gut und gleichmäßig entwickelter Bestand ist zu sehen. Der Raps auf der Erweiterungsfläche ist kleiner, aber auch dieser ist gut und gleichmäßig entwickelt.

Gerste und sonstiger Weizen befinden sich Anfang Bestockung. Zurzeit werden Auswertungen zum Feldaufgang und der Anzahl der Nebentriebe durchgeführt.

Spritzfenster wurden auf Parzelle 1 – 6 – 10 – 15 – 20 angelegt.

Die Düngung vor der Saat basierte hauptsächlich auf Hasto 225 kg / ha (15 Kg/Mu) und DAP 187,5 Kg/ha (12,5 Kg/Mu). Für deutsche Verhältnisse zu viel, die Hälfte hätte vollkommen ausgereicht. Die kleinen Pflanzen sind nicht in der Lage die großen Stickstoffmengen aufzunehmen. Verluste durch Auswaschung sind die Gefahr.

PSM Maßnahmen wurden auf einigen Parzellen durchgeführt. Auf Parzelle 1-4 haben die Maßnahmen nicht gut gewirkt, so dass ein drittes Mal gespritzt werden muss. Leider ist der Weizen sehr dicht und weit entwickelt, dieses wird eine Unkrautbekämpfung, schwierig machen.

Leitunkräuter wurden nicht beachtet und das gespritzte Mittel Tribenuron ist kein Mittel gegen Klettenlabkraut (Galium aparine)

1016129278587144.png

Trotzdem hätten Unkräuter wie Raps oder Wildraps mit Tribenuron bekämpft werden können, was aber nicht 100% nicht gelungen ist. Alles wurde mit der Drone gespritzt. Es stellt sich die Frage, ob es Resistenzen gibt oder wurde durch die Drone die Wirkung reduziert?

1016129289364793.jpg

1016129291063813.png

Erklärungen zum Deckungsbeitrag:

·    Der Deckungsbeitrag von der Ernte im Sommer 2020 ist noch nicht komplett da immer noch einige Daten fehlen, z.B. Preise von einigen PSM und die Kosten pro Pflanze Reis. Saatgutkosten sind bekannt, aber diese sind nur ein Teil der Kosten der Produktion der Setzlinge. Laut Management der Farm gibt es, je nach Sorte, unterschiedliche Pflanzen/m2. Bei Hybriden sind das ca. 67 und bei normalem Reis ca. 97 Pflanzen.

·    Ertrag wurde mit der Waage ermittelt.

·    Erlös €/dt wurde von der Buchhaltung geliefert.

·    Sonstige Kosten: enthalten ist die Pacht (790€/ha) und Ernte, Trocknungskosten wurden geschätzt. Hierzu wurden Maistrocknungskosten als Vergleichszahl benutzt. Versicherungskosten, hier wurden 10€/ha eingesetzt, auch nur eine geschätzte Zahl.

·    Maschinenkosten sind höher als in Europa, die Maschinen nicht so ausgelastet werden wie in Europa und so sind die Maschinenkosten fast doppelt so teuer wie in Europa.

·    Direktzahlung:  Die Zahl kommt aus der Buchhaltung. Diese Zahlung gibt es nur für Getreide und Reis, aber nicht für Raps.

·    DB2 (Deckungsbeitrag 2), hier sind keine Finanzkosten und Verwaltung einkalkuliert.

Anbau- und Versuchsplan

Seit Herbst 2020 wird für das Projekt eine Ackerschlagkartei von der Helmsoftware, Myfarm24, eingesetzt. In der PSG Sitzung wurde diese Kartei kurz präsentiert und es konnte gezeigt werden, dass mit dem Anbauplan die deutsche Greening Richtlinie erfüllt wird. Mit dieser Ackerschlagkartei könnte die gesamte HHF, von einer Person, verwaltet werden.

In den unteren Tabellen ist der Anbauplan des Demoparks und der Erweiterungsfläche, zu sehen. Interessant ist, dass die Rapsfläche von 8 Parzellen auf 12 Parzellen gewachsen ist, 640 Mu. Auf der gesamten SKIAD auf über 2 000 Mu. Dies basiert auf den guten Resultaten im Rapsanbau durch das Projekt.

1016129293122872.png

Versuchsplan

Es ist nicht nur ein Wunsch des Teamleiters, sondern das Interesse des Präsidenten Xi Jinping und der SKIAD, dass intensiver an der Dünger- und PSM Reduzierung gearbeitet wird. DCALDP ist der ideale Standort um diese Versuche durchzuführen. Allerdings läuft uns die Zeit davon und die Prioritäten wurden von der SKIAD und HHF bestätigt:

1)  Reduzierung von Dünger bzw. Stickstoff in allen Kulturen (Umweltschutz und Kosteneinsparung)

2)  Reduzierung von PSM im Getreide und Reis (Umweltschutz und Kosteneinsparung)

3)  Flächenkonsolidierung (Maschineneffizienz, Kosteneinsparung und Landgewinnung)

Es reicht nicht zu sagen, wir werden weniger Dünger ausbringen. Einfache Abläufe, wie Berücksichtigung der Vorfrucht und Nmin oder Stickstoffreserven im Boden, können die ersten Schritte für eine Stickstoffreduzierung sein. Eine korrekte Bodenanalyse kann helfen zu zeigen, was dem Boden tatsächlich an Nährstoffen fehlt. Den Dünger einzuarbeiten schützt, nach dem Fluten, vorm Auswaschen. Und eine präzise Beregnung würde eine präzise Düngung ermöglichen. Die Flächenkonsolidierung würde auch dazu beitragen durch  weniger Überlappungen.

Alle oben genannten Punkte, die bereits mehrfach mit dem HHF Management besprochen und diskutiert und deren Umsetzung teilweise schon begonnen wurde, wurden dem SKIAD Management im Dezember nochmal vorgestellt. SKIAD stimmte zu und wird Versuche in diesem Bereich unterstützen.

1016129294098586.png

Im Programm zur Düngerreduzierung wurde die Arbeit mit Prof Wang, vom Bodeninstitut Nanjing, intensiviert. Es wurde auf Parzelle 22 ein weiterer Düngerversuch angelegt. Ziel des Versuches ist, mit einem speziellen vom Prof Wang entwickelten Dünger, die gesamte Stickstoffgabe vor der Saat einzuarbeiten. Somit soll Stickstoff vor dem Auswaschen geschützt und die Menge reduziert werden. Obwohl Prof Wang der Meinung ist, dass die Stickstoffmengen im Versuch - im Vergleich zu anderen Regionen in China - immer noch zu hoch sind. Er ist sicher, dass man mit seiner Methode den Stickstoff noch weiter reduzieren kann. 

1016129295903777.jpg

Zu der Reduzierung von PSM wurden auch in diesem Jahr wieder Spritzfenster auf verschiedenen Parzellen angelegt, um die Wirkung zu überprüfen. Es wird stark gehofft dass dieses Jahr, trotzt Corona, der TL zur Auswertung der Spritzfenster vor Ort sein wird.

PSM Wirtschaftspartner

Am 28.12 fand eine Videokonferenz mit Bayer statt. Es wurden verschiedene Themen behandelt, wie PSM Strategie für Getreide und Reis, Mischanlage für PSM und der Einsatz der Drone im Vergleich zur Spritze. Zur PSM Strategie sollte eine Einsatzempfehlung vorgelegt werden.

Wetter

Bis Ende November wurden 482mm mehr Niederschlag registriert als 2019, ein Plus von ca 70%. Vergleicht man die Jahre 2018, 2019 und 2020, dann ist zu erkennen, dass Die hohen Niederschläge im Juni und Juli sollten für die Sommerungen Mais, Soja und andere Früchte, nicht unterschätzt werden.

1016129297051181.png

MACHINERY

EVENTS

Field Day

The 6th field day of the DCALDP took place on 21th and 22th of October 2020 in Huanghai Farm. There are about 200 visitors attended the event from counterpart Chinese officials, other farms, institutions and universities from the region and from Beijing, took part in the event and learned about the important aspects of sustainable agriculture and soil cultivation.The Field Day was broadcasted online as well, with more than 80,000 visitors.

The focus of Field Day was on demonstration and presentation to visitors on sustainable agricultural techniques. Highlighting the advantages of modern machinery and products provided by the project’s business partners. This approach was to show in practice how the different machines and tractors can be used in sustainable soil cultivation, high yields and less water pollution. It was well received for the business partners and their dealers and clients.

Want to explore the detail and highlights of the Field Day? Please visit the link below: https://www.eurotierchina.com/fielddays-china/

活动03.jpg

活动02.jpg

Professional media report:

活动06.jpg

Project Steering Conference

In der PSG Sitzung wurde die gute Zusammenarbeit im Projekt bestätigt. Bis jetzt wurde nicht alles erreicht, aber schon einiges, wie z.B. die der Rapsanbau auf der Erweiterungsfläche und auf anderen Farmen der SKIAD. Die Flächenkonsolidierung hat große Anerkennung bekommen, da Land gewonnen wurde, die Maschineneffizienz gesteigert werden kann und weniger Überlappungen beim Düngerstreuen stattfinden. Die positive Entwicklung, die auch während Corona stattfand, hat dazu geführt, dass von der – im 4. Quartal 2020 durchgeführten Projektfortschrittskontrolle - eine Projektverlängerung um ein Jahr, bis Juli 2022, empfohlen wurde.

活动07.jpg

Sino-German Agriculture Week

Während der Agribusiness Konferenz wurde die Ackerschlagkartei und das ToT Trainingsprogramm vorgestellt. Beide Präsentationen fanden im Rahmen des modernen Farmmanagements statt. Datenerfassung und Analyse sind wichtige Werkzeuge für einer erfolgreichen Landwirtschaft. Das ToT Trainingsprogram mit Zeit- und Projektmanagement gehören dazu um effizient zu arbeiten und zu planen. 

Ebenso wurde während der Agrarwoche eine PPT zum Thema moderne Landwirtschaft im Projekt präsentiert. Die Probleme der Parzellenstruktur im Projekt, eine Herausforderung für eine präzise Landwirtschaft, wurden erwähnt und Maßnahmen zu Dünger- und PSM Reduzierung wurden vorgestellt.

活动08.jpg

Roundtable Discussion

Am 4.12 fand in Peking ein Round-Table Meeting, statt, welches vom Team des DLG Büro Peking organisiert und durchgeführt wurde. Teilnehmer waren Vertreter von Universitäten, der WP Claas und Bayer, Maschinenhersteller und der Fachpresse. Diskussionsthemen waren: wie kann die Landtechnik zur Dünger- und PSM Reduzierung beitragen, Resistenzmanagement, sowie das duale Ausbildungssystem. 

Professional media report:

活动05.jpg

图片

Training

Fand im Dezember das ToT Modul II statt. Während des ToT wurden zwei kleine Betriebe, die nachhaltige Landwirtschaft (Bioproduktion von Gemüse und Haselnüssen) betreiben, besucht.

  

  

2021 Preview

Mar. ToT Modul Ⅲ

April. 7th Field Day

April. Maschinenmesse in Nanjing, Jiangsu Province

...

Project Coordination
Project Implementation
2010 copyright DLG China Office Beijing ICP 10007610